Dienstag, 14. Februar 2017

low-budget Aktion: Karnevalskostüm PANTOMIME und selbstgemachte Glacéhandschuhe

Alaaf :)

Zu Karneval soll es in diesem Jahr ein Pantomimenkostüm für meine Tochter werden. Ihr Wunsch gefällt mir! Ich habe mich da ganz an ihre Vorgaben gehalten mit Ringelshirt, schwarzer Hose, Hosenträgern und gaaanz wichtiges Utensil für sie: Glacéhandschuhe!
Das Shirt habe ich ihr aus einem meiner fast ausrangierten Obereile zurechtgeschneidert. Der Shirtschnitt stammt aus der Ottobre 1/2015 und heisst "Tucan".  Ein simples, nettes Teil das sicher noch öfter angefertigt wird- jetzt wo ich den Schnitt hier paratliegen habe. Für den Halsausschnitt hatte ich sogar noch schwarzen Jerseyschrägstreifen hier.
Die schwarze Hose stammt aus dem ganz normalen Klamottenfundus meiner Tochter. Ebenso die kurze schwarze Sweatjacke. 

 







Für Hosenträger war ursprünglich schwarzes Gummiband vorgesehen aber ich hatte verpasst es zu kaufen. Also musste ich etwas aus dem Zubehör zaubern was ich zuhause rumliegen habe.  Wir haben uns für schwarzen Endlosreißverschluß entschieden den ich von innen an den Hosenbund genäht habe.  Meine Tocher fand das so witzig, dass ich ihr noch einen Schieber einfädeln musste.  Vom Komfort her klappt das super mit den Hosenträgern denn die Jeans ist ziemlich stretchig und übernimmt sozusagen die Dehnung beim hocken oder sitzen.








Als kleinen Hingucker nähte ich rote Knöpfe an. Grössere hatte ich nicht aber ich finde das geht gut so. Später kann ich alles problemlos wieder abtrennen und die geliebte Hose kann wieder ganz normal weitergetragen werden- Bedingung meiner Tochter .  Andernfalls: Prozess am Hals :)
.


modische Hose mit Reißverschluss hinen ;)





Das I-Tüpfelchen sind die Glacéhandschuhe... aber finde mal welche die wie angegossen an diese kleinen Hände passen, nicht gleich kaputt gehen  und dem Zweck angemessenes Geld kosten! 






In meiner Not habe ich etwas festeren weissen Jersey verwendet und die Dinger selbst genäht. Ich habe die Umrisse der Hand platt mit dem Prym-Makierstift direkt auf den Stoff gezeichnet, mit etwa 5cm Nahtzugabe ausgeschnitten und dann mit etwas Abstand zur Markierlinie zuammengenäht. Abschliessend musste dann nur noch die Nahtzugabe so weit wie verträglich zurückgeschnitten werden und alle Finger geduldig gewendet werden. Ich war mir überhaupt nicht sicher ob das was werden würde. Als alte Handschustrickerin dämmerte mir, dass der Daumen etwas eingerückt an der Handfläche platziert sein muss um gut zu sitzen. Letztendlich fehlt ja beim platt abzeichnen eine Dimension aber ich war echt von den Socken! Das Ergebnis "geht nicht nur so" sondern ist echt überraschend prima geworden und die Handschuhe haben ihren ersten Einsatz schon heil überstanden.






Wie die Passform bei grösseren Händen oder dickeren Fingern sein wird weiß ich nicht. Aber von dem Kinderhandschuh dieser Machart bin ich so begeistert, dass ich Euch morgen ein schnelles Tutorial vorbereiten möchte. Dazu brauche ich allerdings erst nocheinmal die wohlwollende Hand meiner Tochter zum abzeichnen und fotografieren.

Das Kostüm ist eine echte low-budget-Produktion. Einzig den Hut haben wir für fünfneunzich dazugekauft. ( Aufgeklebtes Blümchen abgemacht und die nicht entfernbaren Kleberflecken mit einem breiten schwarzen Filzstreifen kaschiert). Sogar die Schminke war im Haus. So macht mir das Spass!


Tschühüüüs!











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen