Montag, 17. August 2015

Malkittel für die Schule, schnell gemacht nach Anleitung von *kleine Fluchten*






Im letzten Jahr schon gesehen, vermerkt zum nachnähen- aber erst nach einem Schubs durch das 
Tutorial von *kleine Fluchten*   dann endlich angefertigt: der Malkittel aus einem alten Oberhemd.   





Die Liste zum Schulanfang ist lang, unter anderem ist dem Kind der obligatorische Malkittel mitzugeben. Letztes Jahr zum ersten Schuljahr hab ich den einfach verschludert, es wurde auch nie danach gefragt.
Dieses Jahr hat es dann auch bei mir endlich geklappt.  






Wie so oft war der Anlauf lang und letztendlich ging alles ganz flott von der Hand. Ich habe gleich zwei Malkittel gemacht, die beste Freundin meiner Tochter wurde nämlich gleich mitbedacht.  Grosser Unterschied:   ich trage in Blusen Grösse L bis XL  und die Mutter der besten Freundin trägt S. 









Sie gab mir eine schmal geschnittene Bluse mit, die auch noch in der Taille vorne und hinten gesmokt ist. Die ist als Malkittel ziemlich schick anzusehen, aber nach Fertigstellung musste meine Tochter erstmal zur Probe in den Malkittel ein- und aussteigen.  Ich hab das dann beäugt und würde sagen: geht so. Da wird sicher niemand die hinteren knöpfe öffnen und schliessen...  Kinder wurschteln sich ja überall einfach rein.  Die können sich ja auch vier Lagen Hosen in einem Rutsch hochziehen:  Unterhose, Strumpfhose, Jeans und Matschhose- nur so als Beispiel :) .



Also die "S- Bluse"  ist auch als Malkittel eher körpernah geschnitten, meine "L-Hemdbluse"  musste nachträglich noch mit Bindebändern im Rücken bestückt werden. Die hab ich jeweils aus einem Stück abgeschnittenen Ärmel angefertigt.  Ärmelbündchen und oberer Abschluss am Kragen sind aus original Bündchenstoff genäht.  




Das, was ich am primsten am Malkittel finde ist das enge, sehr lange Bündchen.  Wenn die Kids so mit Wasserfarben malen und mit den Ärmeln  haarscharf am Wasserbecher und am aktiv genutzen Wassermalkasten vorbeifliegen ist die Gefahr eines Farbunfalls dann eher gering würde ich sagen. Hübsch ist es auch, finde ich. 


Tschühüüüs! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen