Freitag, 31. Januar 2014

...wie fängt etwas an?

Vielleicht mit einer Idee oder mit vielen Ideen...
Etwas könnte schon angefangen haben und ich stecke mittendrin während ich grübele wo ich beginnen soll.
Vielleicht kommt alles zur rechten Zeit und ich muss mir den Kopf gar nicht zerbrechen, sondern sollte einfach einsteigen in das was sich mir da anbietet und über den Weg läuft.

einfach anfangen.

Ich hüte seit Jahren eine Kiste mit Seidenstoffen.  Einige Quadrate sind schon lange zugeschnitten und es gab auch mal ein Blatt, auf dem die Anordnung der Quadrate skizziert werden wollte.
Das Blatt ist nicht mehr da, die Stoffe liegen inzwischen in meiner Werkstatt und ich bin mit eingestiegen in

das 365-Tage-Quilt Projekt.

Ein Jahr lang Quadrat für Quadrat aneinandersetzen, eine Decke entstehen lasssen.
Ich mach das. 
Ich freue mich wenn Du näher trittst, ab und zu mal hier reinschaust, wenn ich Dich für meine Arbeiten interessieren oder auch für Deine eigenen Projekte anregen kann.

... "etwas nähen"  , das mache ich wirklich schon ziemlich lange. Vielleicht so mit 13 oder 14 Jahren habe ich meine ersten Jeans enger genäht, dann hin und wieder Kleidung angefertigt.  So richtig tief eingestiegen in das Thema bin ich erst durch meinen Beruf als Raumaustatterin, den ich nun fast 20 Jahre ausübe.Ab und zu nähe ich Kleidung für meine Kinder.
Erst seit kurzem hole ich mir Anregungen und wirklich gute Tips durch das Lesen von Blogs, schaue mal über den eigenen Nähhorizont hinaus.
Nun gebe ich gerne etwas zurück, fange heute meinen eigenen Blog an und ganz sicher gibt es Kniffe und Fachwissen, das ich hier hin und wieder weitergeben möchte.

Ich freu mich!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen