Montag, 2. November 2015

WJSA2015 zweiter Zwischenstand

Ich könnte mir vorstellen, dass mein Mantel und ich Freunde werden, soviel schonmal vorneweg.  





Ich habe sicherheitshalber und zum ersten mal überhaupt ein Probemodell angefertigt. Im Nähkurs unter den Augen meiner Mitnäherinnen.  Als ich mich fragte, wieso um himmelswillen dieser Ärmel nicht anständig einzusetzen ist, habe ich den Probemantel mit einem Ärmel mal anprobiert/ versucht, anzuprobieren. Ich konnte vor Schreien und Lachen nicht reden, hab immer nur in höchsten Tönen rumgequietscht unter Lachtränen:  Den einen Ärmel hatte ich versehentlich ins Halsloch gesetzt- der Mantel sah aus wie ein Ganzkörperbeanie für Elefanten.   Als ich das aber korrigiert hatte, war alles tutti soweit.  
Bisher hat mir das Nähen also so gar keine Probleme bereitet... da frage ich mich, warum ich das immer wieder so rausschieben muss mit der Näharbeit?  Der Stoff ist ganz toll - nachwievor. Die Farbe ist wahnsinnig lebending und das Vernähen klappt ganz wunderbar.  Ich hoffe, dass ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehne denn fertig ist mein Wintermantel noch lange nicht.  Bis heute habe ich den Oberstoff nur soweit zusammengenäht, dass die Ärmel eingesetzt sind und ich mir das "Ding" mal überwefen konnte vor dem Spiegel.  Mein kleiner Sohn -nicht ganz drei Jahre alt- schaute mir zu und fragte:  "Deine Decke, Mama?"  Ich versuche mal, mir dazu nicht allzuviele Gedanken zu machen :) .  Den Futterstoff habe ich soweit fertig auch mit den Belegen, dass ich ihn mal mit dem Mantel zusammenstecken konnte. Futterärmel fehlen auch noch und der Kragen- aber fürs Foto reicht das ja so. 




Zur Passform kann ich nicht viel sagen. Ich denke der Schnitt ist so konstruiert dass da passformmässig viel Spielraum ist bevor man sagen muss: "geht gar nicht" .  Das ist für mich ja auch einer von einigen Gründen, warum ich mir den Mantel ausgesucht habe.
Ich fand ja bisher den Giraffenfutterstoff richtig witzig und schmissig... 






...aber so angesteckt an den Mantelstoff kommt mir das ehrlicherweise noch mehr Queen-England-mässig vor als der Mantelschnitt ohnehin schon... oder wie seht Ihr das?   Noch ein bisschen Tosca drauf versprühen und dann ist das Ding rund?  Oder ist das jetzt wirklich im besseren Sinne witzig?   Also so ein kleiner "Boah" Effekt, der täte mir dann schon gut, wenn das Futter rausblitzt, weil ich den Mantelschnitt  so ein bisschen sehr oldscool finde. Ich hatte ja offiziell über eine Paspel nachgedacht und hätte eine neongelbe Samtpaspel, die ich dafür verwenden könnte.  Ist das zu spacig? 
Die Taschen werde ich unter Aufsicht anfertigen im Nähkurs, da wäre ein Patzer total schade. Solche Taschen habe ich noch nie genäht und einen teuren Stoff, halb vernäht so mittendrin einzuschneiden für die Taschen ist schon ne Nummer für sich.
Ich freue mich sehr über Meike´s Paspelknopfloch-Tutorial diese Woche. Da werde ich an einem Teststück mal ausprobieren ob mir das locker von der Hand geht und dann sehe ich diese Knopflöcher an meinem Mantel :)   .
Ich hab schonmal auf die Linkliste von Me Made Mittwoch gelinst, da sind schon spannende weitere Mäntel genäht worden. 
Schaut mal rein!

Tschühüüüs!
Wiebke