Donnerstag, 23. April 2015

Olympiareif, diese Hose...

                      Was liebe ich diesen Schnitt!




Diese Olympia von Farbenmix gehört zu meinen Lieblingsschnitten.
Besonders wenn sie tatsächlich knackeng geschnitten ist und so kess in der Farbkombi wie hier.
Diese Version ist vom letzten Sommer...das war meine erste Olympia, die ich für meine Tochter genäht hatte.
Da das Mädel so schmal und schlank ist, habe ich seinerzeit das Modell in Grösse 116 angefertigt und um 1 cm verschmälert am Bein.  Die Originallänge wurde beibehalten. Bei einer nächsten Version ( die ich noch nicht gezeigt habe) , ist das Bein 6cm länger, das gefällt mir noch nen Tacken besser.







 Hinten werden ja sportliche Falten in die Kniekehle gelegt, da krabbelt die Hose gerne optisch ein wenig hoch. Das habe ich dann bei der zweiten Version mit längerem Bein verhindert.






Den Gummizug habe ich auf das Minimum reduziert und  nur hinten mittig fixiert.  Einfach eingezogen und bewusst "gut sichtbar" mit dicken Raupen fixiert.





Bei der Hose gefällt mir einfach alles, die vielen Schnittteile, die dem Modell was ungemein sportliches geben, die aufgesetzte Tasche und die Besätze an den Schenkeln, wobei ich mir das hier hätte sparen können. Da würde einfach eine Ziernaht in entsprechender Form reichen, wenn nicht mit kontrastfarbigem Stoff gearbeitet wird.





 Unten am Bein wünschte sich die Kleine eine Stickerei.  Da ich keine Stickmaschine besitze, habe ich das Wunschmotiv auf ein leichtes Stickvlies übertragen, aufgebügelt, dann das Füßchen von der Maschine abgenommen und bin dann mit silbernem Stickgarn mehrfach im Freestyle die Konturen nachgelaufen :).
Die Sternchen habe ich dann noch spontan spendiert um das Bild abzurunden und dann habe ich das Vlies wieder abgepiddelt. Die Restefitzel  sind mit der ersten Wäsche dann auch verschwunden.  Das Ergebnis gefällt mir gerade weil es nicht so akkurat "technisch" gestickt wurde und einfach gezeichnet aussieht.  Da werde ich mich noch mal ausführlicher mit befassen.  Ich weiß wohl, dass man das perfektionieren kann mit einem handelsüblichen Handstickrahmen, der den Stoff hält.  Das reizt mich schon sehr.

Meine Güte, auch diese Hose passt nun schon lange nicht mehr.  Leider steht meine Tochter derzeit nicht auf hüftige Hosen, sie findet sie unbequem.  Ich vermute, das liegt daran dass sie seit einem 3/4 Jahr die Schulbank drückt. So ´ne Hose im Sitzen immer wieder hochzuziehen um das "Maurerdecolettee" zu verhindern ist sicher nicht so irre witzig. Eigentlich wollte ich die Hose aussortieren, aber ich glaube die lege ich zu dem Stapel Kinderklamotten die ich im Koffer immer weiter hüten werde. 

Samstag, 11. April 2015

FJKA 2015 Finale



Das Oster-Finale wird mein Jäckchen leider nicht erleben.  Ich habe es mit in den Osterurlaub genommen, fest überzeugt Zeit zum Stricken zu haben.  Dem Urlaub und der Familie :)  tat dieser Irrtum sehr gut. Immer sprang in entscheidenden Momenten eins von 7 Kindern um mich herum und fragte, was ich da mache. Putzig, aber zum Maschenzählen nicht sehr hilfreich :) .Das Jäckchen liegt nun hier und ich habe einen Infekt mit nach Hause gebracht, den ich erstmal auskuriere.
In einigen Tagen mache ich mich wieder ans Stricken. Viel ist gar nicht mehr zu tun, ich muss "nur noch" das zweite Vorderteil fertigstricken und den Rücken oben korrigieren bzw anpassen.  Warum da was nicht aneinanderpasst konnte ich nicht herausfinden.  Ich stricke nun erstmal diese Jacke zuende und hoffe, sie wird passen und sitzen.
Tröstlich, zu lesen, dass auch andere Jacken noch nicht fertig sind.  Da kann man dann gemeinsam das "Finale der Herzen" anpeilen.  Ich habe nicht vor, nach dem Weihnachtskleid Sew Along ein weiteres Teil unfertig hier liegen zu haben- das ist schon sehr unbefriedigend.
Schön aber zu lesen und zu schmökern, wie viele Jacken dann doch noch fertig gestrickt wurden.
Für mich ist das ein sehr anregender, inspirierender Knit along  gewesen. Ich habe einige Entstehungsgeschichten immer wieder angeklickt. Für mich ist Stricken ja immer so nebenher und Privatsache gewesen. So im Schulterschluss an einem jeweils persönlichen Projekt zu arbeiten fand ich auch strickend mal ganz schick :) .  

Jetzt geh ich nochmal gucken im FJKA Finale 
von MMM.