Freitag, 18. November 2016

WKSA 2016 Rückblick und Ideen

Mein Rückblick auf vergangene WKSA fällt bescheiden aus.  
Ich habe vor 2 Jahren ein Etuikleid begonnen und über ein halbes Probemodell bin ich gar nicht hinausgekommen. Es hängt noch wartend in meinem Kleiderschrank, fertigstellen werde ich es in dieser Grösse wohl nicht mehr denn ich nehme stetig ab :). Aber der Schnitt gefällt mir immernoch sehr! Heute hab ich ihn mir nochmal übergezogen, den halbfertigen Fummel und bin mal wieder überrascht wie gut so ein Etuikleid sitzt. 
Jetzt möchte ich aber erstmal etwas anderes umsetzen und zwar vermutlich dieses Modell hier von Butterick







An diesem Kleid gefällt mir die Betonung der Taille und der schräge Verlauf der Abnäher unter der Brust.  Ich würde es gerne mit halblangen Ärmeln nähen und stelle es mir aus einer dunklen Stretchseide ganz toll vor! 
Das Schnittmuster habe ich schon einige Zeit hier liegen, stellte dann aber fest dass ich dieses Kleid schonmal bei minimale Extravaganz gesehen habe. Als das "Ökokleid".
Sieht viel schöner aus, als der Titel androht :) .   


Alles in allem macht mir die Kleidergrösse das grösste Problem, denn ich werde bis Weihnachten sicher noch 4 bis 5 Kilo abnehmen. Da lehne ich mich jetzt ganz weit mit aus dem Fenster, aber isso :)) Von daher würde ich mir tatsächlich  ein Kleid nähen, in das ich jetzt definitiv noch nicht hineinpassen werde! Das wird dann vermutlich Kleidergrösse 42 sein, wenn ich weiterhin planmässig die Kilos abwerfe.



Weitere Inspirationsquellen und Rückblicke seht Ihr hier bei MMM!

Mittwoch, 7. September 2016

Langeneß rockt :)


Langeneß-Röcke schiesse ich inzwischen locker aus der Hüfte.
Diesen hübschen Geblümten habe ich allerdings erst über Umwege zustande gebracht.



Zuerst wollte ich aus dem ausgesprochen schönen Retroprint-Sweat ein Oberteil nähen- wissend, dass das auch so richtig in die Hose gehen kann, denn:  Oberteile die bunt oder gar kräftig gemustert sind TRAGE ICH NICHT.  Oder fast nie. Aber immer wieder starte ich einen Versuch, mache eine Anprobe, kloppe in die Tonne oder verwerte anders.
So auch hier. Kurz vor dem Urlaub wollte ich noch ein nettes Oversize-Shirt nähen, tat es und war kein bisschen überrascht. Ich fühle mich nicht wohl in gemusterten Oberteilen. Also schnitt ich alles auseinander, legte flott meine Langeneß-Papierschnitte drauf und rettete an Stoff was das Zeug hielt.  Zunächst entstand ein Rock ohne Godets, aber irgendwie rockte das nicht.  Also noch flott die Zuschnitte dafür gemacht, eingesetzt und ich bin zufrieden. Die Länge habe ich nachträglich noch deutlich gekürzt. 
Was ich damit sagen will: ich habe 2,5mtr Stoff erstanden und dann solange umgestrickt bis so gerade noch ein Rock dabei rumsprang. 


 
 Immerhin, ich habe ein richtiges Lieblingsteil damit geschaffen.




 Seit Wochen trage ich den schön schwingenden Langeneß rauf und runter.  Wie sagte meine Tochter so schön: " Mama, der Rock hat irgendwie so einen schönen Wurf!" :)



Sie meinte sicher Fall oder Schwung oder sowas, Aber ein guter Wurf ist mir damit gelungen!



Für mich ein guter Grund mich im ersten MMM nach der Sommerpause zu verlinken. Schaut dort mal rein! Ich bin mir sicher, da gibt es noch viele gute Würfe zu sehen!!!


Tschühüüs!





















Dienstag, 30. August 2016

...anders plottern: KOMMPLOTT!



 



 http://kommplott.de




Plottern ist ein grosses und immer umfangreicher werdendes Thema bei Selbernähern und nicht nur da:  Nahezu jeder Gegenstand lässt sich individuell gestalten mit Plottermotiven. 

In einschlägigen Nähkreisen gilt der Besitz eines Plotters inzwischen zum Standardfuhrpark neben diversen Näh-, Stick- und Covermaschinen. 
Ich muss sagen ich selbst bin in diesem Thema kaum unterwegs, mich reizt diese Art des Gestaltens nicht so sehr. 
 
Vielleicht ändert sich das jedoch mit dem neuen Label KOMMPLOTT!
Frische Motive, witzige Gedankenspiele, Bilder die sich nachhaltig im Kopf festsetzen - im besten Sinne.

So habe ich gestern mit Freude die Nachricht gelesen, dass meine liebe Freundin Faina ihr neues Label in die Welt schickt... ihr
Baby, wie sie es nennt:) und habe mir schon ihre fetzig getaltete Webseite angesehen.  Ich schätze sie sehr!  Menschlich, in ihrem Beruf als Grafikerin und in ihren Nähwerken. 
Mit ihren Plottermotiven nach eigenem Design bietet sie jedem der Schönes herstellen möchte eine willkommene Steilvorlage für optisch professionell gestaltete DIY- Werke jeder Art.

Ich wünsche ihr von Herzen alles Gute für ihr KOMMPLOTT! daher schiebe ich "ihr Baby" gerne mit an und kann Euch nur sagen: 
Save the date!  
Ab dem 1.September geht es bei ihr los und sie haut auch gleich für einige Tage Eröffnungsangebote raus!

Hier könnt Ihr Euch schlau machen:
 
http://kommplott.de










Montag, 22. August 2016

Mal was anderes: Buchbindeworkshop





Wenn ich ganz von vorne anfange zu erzählen, dann muss ich zunächst den blog von müllerin art 
erwähnen, dem ich schon eine längere Zeit treue Leserin bin. Michaela ist Grafikdesignerin und  auf eine feine unaufdringliche Weise nimmt sie den Leser ihres blogs mit in ihre schöpferischen Prozesse.  So richtig aufmerksam auf ihre Workshops wurde ich durch ihren Wohnort: Bergisch-Gladbach ... für mich ein Retro-Heimspiel !
Kilometermässig einen Katzensprung entfernt bin ich aufgewachsen und der 70Kilometer-Ritt aus der Eifel dort rüber war für mich eine persönliche kleine Zeitreise.

  
Michaela gab ihren kleinen feinen Buchbindekurs im wirklich schönen, hellen und anregend gestaltenen Laden von Dorthe ( ...wenn sie "Lädchen" schreibt muss ich lächeln. Es ist mehr als das):





Unter lalala.shop findet man ihr Patchworkzubehör und viele, viele Stoffe wirklich vom Feinsten. 
Sehr von Vorteil ist das wenn man auch nur irgendwie stoffaffin ist.  

Ich kam mit meinem sorgfältig gepacktem Korb mit unterschiedlichsten Stoffen, die ich zum Bucheinbinden verwenden wollte. So der wirklich fest gefasste Vorsatz ( O-Ton zum Abschied zuhause in Richtung meines Mannes: " Warum soll ich Stoffe kaufen, wenn ich Unmengen davon  in Kisten lagere?") .
Nur so zum Stöbern und Eindruck gewinnen was das Patchworkerherz denn so höher schlagen lässt, durchstreifte ich die Stoffregale.  Immer wieder musste ich den Stoff mit den Fischen rausziehen stellte ihn wieder zurück. Irgendwann war es mir dann wirklich egal! Eineinhalb Meter kaufte ich- da hab ich noch was in Reserve für ein Nähprojekt von dem ich jetzt noch nichts weiß.  Was ich hab, das hab ich.... ihr kennt das. 

 
































Der Kurs hat mir viel Spass gemacht, ich war stolz wie ein Kind über mein fertig gebundenes Buch das ich als Gästebuch für unser Ferienhaus verwenden möchte und habe mir dann im Akkord schnell noch ein kleines Notizbuch für mich gebunden: 



Dieser kurze Einblick in diese schöne Materie hat mir so richtig Energie für das Wochenende gegeben, DANKE allein schon dafür und für die ausgesprochen nette Gesellschaft! 



Tschühüüs!



Dienstag, 5. Juli 2016

MMM Sommerrock Sew Along und warum der Rock nicht fertig wurde

Ich habe noch nicht einen sew along zeitgerecht zuendegebracht. Dabei war bei diesem hier sogar die linkliste so schön lange geöffnet :) .

Was ist passiert?  
Ich bekam Montag meinen schönen Futterstoff für Leder und Pelz zugeschickt und hatte den Tag fürs Nähen eingeplant. 
Dann kam aber innerhelb einer Stunde alles anders:  die Tochter wirde vom Nachbarhund in die Wade gebissen, musste im Krankenhaus mit Vollnarkose und allem Zipp und Zapp operiert werden und nun habe ich die Nächte auf der Pritsche neben meinem Kind verbracht.  Der Papa kümmerte sich neben der Arbeit so gut es ging um unseren dreijährigen Sohn und es blieb alles  liegen ,was man sich so vorstellen kann.  
Ich bin gelegentlich schnell mal aus dem KH gehetzt um eine Runde mit unseren Hunden zu gehen und das tagesaktuell schlimmste Chaos zu beseitigen.  Es folgten Arztbesuche, Rezepteinlösungen und Schreiben mit Versicherung und Anwalt.
Kurz gesagt:  wir sind bedient :).

Die Tochter geht wieder in die Schule, die Wunde heilt und wir freuen uns auf die Ferien und etwas Ruhe.
Röcke oder andere schöne Dinge wurden hier nicht genäht, ich trage allerdings gerne den bunten Midsommarrock, den ich hier im Sew along als "Nebenwerk" fertiggestellt habe. Gleicher Rock aus Wildleder liegt hier immernoch zugeschnitten, aber das muss nun leider warten.

Ich hatte nichtmal Zeit, mir die fertigen Röcke der anderen Damen anzuschauen. Aber das möchte ich unbedingt und gerne in Ruhe nachholen.

Zum Thema Röcke möchte ich auf einen meiner Lieblingsblogs hinweisen: Die Modeflüsterin  !!

Aktuell beackert sie intensiv das Thema Röcke und welche Art zu welchem Figurtyp passt.

Schaut mal rein, es lohnt sich:  KLICK  

Bleibt gesund !
Tschühüüüs!

Dienstag, 21. Juni 2016

MMM Sommerrock SewAlong: Details .... zum Beispiel schöne Taschen!

Beim Treffen diese Woche gilt die Aufmerksamkeit den besonderen Details die der Rock vorweist oder die man selbst hinzufügt.
Ich nähe hier ja den Midsommarrock und der gefällt mir besonders wegen zweier Details:
Der Rock ist so angefertigt, dass er vielfach in der Weite verstellbar ist. Das geschieht durch zwei Reihen Druckknöpfe, die im Bund eingearbeitet sind und die man dann seinem individuellem Umfang  anpassen kann.
Das zweite Detail was ich an diesem Rock liebe ist die Seitentasche!







Sie hat ein Reißverschlussfach sowie eine kleine aufgesetzte Tasche und wird so am Rock befestigt, dass sie wieder abnehmbar ist.





Die Druckknopfleiste wird stets durch eine kleine Blende verdeckt. So sieht der Rock immer komplett und pfiffig aus, auch wenn Frau einmal ohne die Seitentasche an der Hüfte unterwegs ist.




Für mich hat diese Tasche vorwiegend dekorativen Charaker, aber ich würde jederzeit auch mein Kleingeld und meinen Schlüssel dort unterbringen.


Die Fotos zeigen einen bunten Midsommarrock, den ich eh in Arbeit hatte und bei dem jetzt nur boch die Druckknöpfe im Bund fehlen.
Für den Sew along fertige ich den Midsommarrock in Wildleder an.  Den Zuschnitt habe ich etwas vergrössert im Umfang und das Futter habe ich noch einmal veändert:  Statt eines pinken Futterstoffes unbekannter Zusammensetzung habe ich jetzt kurzfristig beim Kürschnerbedarf etwas Futtertaft für Leder und Pelz bestellt.  So kann ich sicher sein, dass mein Rock komplett eine mögliche Lederreinigung übersteht ohne dass das Futter schlappmacht oder sich verfärbt. Das wäre ja echt jammerschade.
Der farbliche Kracher ist das jetzt nicht mehr, aber ich kann dem "echten" Lederfutter durchaus einen optisch wertvollen Charakter zusprechen obwohl auch er nicht wirklich teuer war. Ein Meter kostete mich 12,95 Euro und Versandkosten wurden nicht berechnet.  Kann man machen :) .  Beim nächsten mal zeige ich mal, wie er aussieht. Die Zustellung steht noch aus. 
Viele inspirierende Details und eine wirklich schöne Vielfalt seht Ihr hier bei MMM  !!!
Am Sonntag ist das Finale! 

Tschühüüüs!

Freitag, 17. Juni 2016

26 Kilo Zeitschriften für ein Schnittmuster





Was mich geritten hat, das zu tun weiß ich nicht:  Online für 30 Euro ersteigert, 65 Modehefte der CARINA aus den Jahren 86 bis 92 ... so wie es auf die Schnelle aussieht nach Aufreissen des schweren Kartons.
Die Schnitte sind grösstenteils nicht benutzt und die Zeitschriften tadellos.  Sie riechen etwas nach Heizungskeller :)  aber sonst gibt es nichts auszusetzen.
Schon lange geistert in meiner Erinnerung ein Hosenschnitt aus der Carina der 80er Jahre herum und ich bekomme ihn per Kopf einfach nicht mehr rekonstruiert.
Ganz einfach zu nähen, eine Hose- damals unerhört fremd- mit knietiefem Schritt und weit flatternd.  Die Hüftseite war irgendwie optisch tricky aufgewertet...
Das war wenn ich mich richtig erinnere das erste Kleidungsstück was ich nach einem richtigen Schnittmuster angefertigt habe. 1985 oder 86 .   Die Hose in weiß aus einem alten Bettlaken.  Kurz nach dem es in der Schule Gelächter gab musste ich das Schnittmuster dann doch meinen Freundinnen ausleihen... und nicht lange danach trugen viele viele Mädels auf dem Pausenhof diese "Dinger" für diesen einen Sommer.
In etwa ähnliches gibt es seit jener Zeit zu kaufen.  Mal waren sie vollkommen aus der Mode, aber so ganz abgeschrieben ist diese Art Hose  ja nie gewesen.  In den letzten Jahren kamen sie wieder auf.
Einen BURDA-Schnitt dazu habe ich seit 2011 hier liegen:


Aber genäht hab ich diese Hose nie. Ich hab mich nicht damit anfreunden können und möchte doch so gerne DIE EINE von damals.  

Wer alte Zeitschriften hortet:  es muss eine CARINA aus dem Jahre 85 oder 86 sein.
Vielleicht begegnet Euch diese Flatterhose ja, dann gebt mir gerne bescheid. Ich würde mich riesig freuen!

Ich hab den Karton nur aufgemacht und kurz reingeschaut.  Das könnte tagesfüllend werden, wenn ich mich hier zwischen diese alten Hefte knie und anfange zu schmökern. Kann ich mir heute nicht leisten!  Das war so meine Zeit in der ich Klamotten nähte vom spärlichen Taschengeld das für irgendwie alles reichen musste: Schulhefte, Kleidung, Ausgehen. So ´ne CARINA in der alles zu haben war... Mode, Lifestyle, Strickmuster, Schnittmuster-  das war meine Rettung.  Ich denke, so ähnlich haben die Herausgeber sich die Zielgruppe damals auch gedacht.

Schaut mal, so ganz schlecht war das gar nicht  in den 80ern und Anfang der 90er wie die Erinnerung es uns immer vormachen möchte:








Naja, manches ;)  :  John Wayne lässt grüssen...




Das hier ist aber doch immernoch hübsch: 



So, das soll reichen für heute.
Wie gesagt: 65 Hefte schreien danach, durchgeschmökert zu werden.
Ich kann schonmal vorausschicken, dass ich  bei weitem nicht alle behalten möchte!
Wer also Interesse hat, der gibt mir bitte Bescheid.  

Tschühüüüs!







Montag, 13. Juni 2016

MMM Sommerrock Sew Along 2016 Teil 2

Den gestrigen Tag habe ich nach einer stressigen Woche plus Geburtstag plus Erkältung ( 3 von 4 Familienmitgliedern) einfach mal nix gemacht. Nur morgens die Gartensauna angeschmissen, mich gepflegt  und den Rest des Tages wenige wichtige Dinge erledigt.


Grosses gibt es nicht zu berichten, ich habe meinen Midsommarrock fertiggenäht der eh hier in Arbeit war und habe wieder viel Freude am Anfertigen der abknöpfbaren Tasche gehabt.  Die mache ich echt gerne und mir gefällt auch der dezente Hingucker, den sie liefert am Rock. Dazu kann ich gerne am entsprechenden Thementag dieses Sew Alongs mehr berichten.





Druckknöpfe zum Schliessen des Rockes und zum Anbringen der Tasche habe ich nicht.  Ich hatte meine immer wieder gerne verwendeten Sport-  und Campingdruckknöpfe zum Kaufen in der Hand und plötzlich war mir das zu blöd für die Knöpfe mehr Geld auszugeben als für den Stoff des Rockes.  Also greife ich zu den stets vorhandenen Kam-Snaps.  Die mag ich zwar nicht so sehr, aber  für diesen Rock tun sie es.






Inzwischen ist auch das graue Wildlederzum günstigen Preis (30 Euronen)  geliefert worden, es wird reichen für einen weiteren Midsommarrock und ist schön weich. Also das wird ein schöner Rock, gefüttert mit kräftig pinkem Stoff  und als Druckknöpfe möchte ich kleine Hingucker haben.  Da muss ich noch suchen.  Das jedenfalls ist mein offizielles Sommerrock-Projekt für den Sew Along.



Über den Sew along und den Nähbeispielen der Mitstreiterinnen kommt mir überraschend der Wunsch nach einem Hollyburn-Rock auf.




Dafür hätte ich hier noch einen dünnen jeansartigen Stoff übrig, den ich probeweise dafür verarbeiten würde.  Ob mir dieses Art Rock steht, weiß ich nicht. Aber dass ich durch diesen Sew Along den Anstups bekomme, einen Rock zu nähen auf den ich von selbst nicht kommen würde spricht für diese Sache :). 


Dann liegt hier ein schwarzer Jersey mit Reptildruck: 



Wenn ich die Figur hätte würde ich ihn mir ja eng auf selbige nähen.  Aber nein, die habe ich nicht. Jetzt stelle ich mir immer vor, ob ein Langeneß mit Godetfalten und einem hohen Bund eine Idee sein könnte. Den hab ich schnell aus dem Ärmel geschüttelt und schon mehrmals genäht.

Jaja... Alles keine ausgesprochenen Sommerstoffe bzw Sommerfarben. Aber alles was irgendwie "fröhlich" "sommerlich" oder in der Richtung gemustert ist, damit sehe ich mich leider nicht so.  Alleine schon einen Rock zu nähen, das ist für mich schon ne Sommernummer.  

 Das was bisher bei meinen Mitstreiterinnen und ihren Sommerröcken lief, seht Ihr bei MMM  *hier*  .  Heute gibt es dort als Schmankerl ein Tutorial für nen Rock "auf die Schnelle genäht". 

Bis bald!

Montag, 6. Juni 2016

MMM Sommerrock-SewAlong 2016


                                                             
                                                        
                                                         

Sommerrock Sew Along


Freut mich, freut mich!  Ein kleiner SewAlong, der  mir nicht zuviel aberlangt. Einer der gut in meine Vorbereitungszeit für den Sommerurlaub und die "leichte" Garderobe passt.

Mit Röcken kann ich an meiner Figur eher so im Frühling und im Herbst etwas anfangen mit Strumpfhose
(die so schön kaschiert) und schicken Stiefeln ( die den Blick lenken und im besten Fall die Beine optisch strecken) .  Da trage ich meine ein oder zwei eher kürzeren Röcke sehr gern. Das dann auch eher in meinen geliebten Herbstlichen Farben.   Im Sommer fremdel ich : mit meiner Figur und mit den leichten Materialien und leuchtenden Farben. Geht das vielleicht Einigen von euch auch so? 
Letzten Sommer habe ich ja einige LANGENEß- Röcke von Farbenmix genäht und auch sehr gerne getragen.  Zu sehen -wer mag-  *hier*  .

Jetzt den bewährten Rock im SewAlong nocheinmal zu machen, ach nee... 
Ich habe seit sicher schon 1,5 Jahren hier ein schönes MC Calls Schnittmuster für Röcke liegen und könnte mir vorstellen, einen etwas weiter schwingenden Rock daraus zu nähen. Vielleicht Modell F?




Oder etwas weniger ausladend D?  Und dann auch gleich mit etwas Muster?



Oder bleibe ich bei dem, was ich eh gerade unter der Maschine liegen habe und mache mir einen weiteren MIDSOMMAR-Rock der so schön verstellbar ist in der Weite?

Das ist derzeit am naheliegensten:
Ich bin in freudiger Erwartung einer günstig erstandenen Lieferung von echtem Wildleder.  Laut Auskunft schön weich und vermutlich in mittelhellem grau. Sicher, so wahnsinnig sommerlich liest sich das jetzt nicht.
Aber wenn ich mir vorstelle einen schönen Wildlederrock genäht zu haben und den dann mit passenden Leggins ( weil "ohne"  mir das in diesem und meinem  Fall zu stempelbeinig erscheint ) und schicken Sandalen plus luftigem Oberteil zu tragen dann ist das für meine Person schon reichlich sommerlich. 

Meinen ersten Midsommarrock hatte ich schonmal gezeigt, in toller Farbe aber leider für mich auf Dauer etwas eng und schwer kombinierbar:  *hier*    ...aber schon toll !

Den zweiten habe ich -witzigerweise ebenso eng, also was das sollte?-  hier unter der Nähmaschine liegen. Den Stoff fand ich klasse!







Den dritten in Wildleder habe ich mir schon lange gewünscht, mit schönen Druckknöpfen als Stück für lange und dieses mal dann auch mit mehr Knöpfweite. Wobei ich sagen muss, dass ich die "Wendefunktion" für mich nicht übernehme.  Das ist mir für mich too much und ich brauch das auch nicht fürs Wohlgefühl.
Tja, die Entscheidung ist noch nicht gefallen. 




Als vorhandene Stoffe habe ich folgende hier liegen:

Animalprint in toller Qualität

Stretchseide, leicht glänzend

kleines Paisleymuster auf rosafarbenem Grund


CrochetLove Jesey in Jeansblau
Den Animalprint würde ich jetzt eher ungerne anschneiden. Der hat einen ganz tollen, festen Griff plus Elastizität und in der Farbkombi gefällt er mir für mich echt gut.  Aber dann auch eher als Belohnung, sollte ich einmal etwas abgenommen haben um den Bauch. Für einen Rock, jetzt mal so genäht müsste ich mir schon zeimlich sicher sein, dass ich den auch gut finde.

Der CrochetLove Jersey war ein Schnellkauf, den ich wirklich hübsch finde, den ich jedoch  an mir so wirklich nicht sehe.  Als lägeren Hippi-Sommerrrock im Urlaub aber durchaus vorstellbar.

Die Stretchseide ist ganz toll in grün und steingrausilber :) und auch kombiniert fänd ich beide Farben zusammen ganz schick... aber da sehe ich mich eher im Kleid als mit Rock. 

Der Paisley stammt aus einem Stoffladen in Berchtesgaden und ist ein hochwertiger Dirndelstoff... da hab ich mich von meinem Mann beeinflussen lassen, der den Stoff für mich so nett fand  - ich aber irgendwie leider immernoch nicht.

Tja hmmm.... Das sind so meine ersten Gedanken im Rahmen des SewAlong.  Sollte ich damit jemandem von Euch irgendwie einen brauchbaren Input gegeben haben, dann freut mich das.

Ich schau jetzt selbst mal bei den Verlinkungen der Damen und freue mich auf Inspirationen denen Ihr auch gerne *hier beim Sommer-Rock-Sew-Along von MMM*  folgen könnt!

Bis bald!



 






 

Montag, 23. Mai 2016

7. internationales Quiltfestival in Luxemburg (Teil 2 meines Berichtes)

Mein Ausstellungsbesuch in Wilwerwiltz führte mich unter anderem auch zur Ausstellung von Jaqueline de Jonge -da war ich regelrecht geflashed vom Farbrausch. Auf tiefschwarzem Grund knallen kleinteilige, mandalaartige Farbexplosionen gespickt mit Strassteinen fröhlich um die Wette. 
Dort konnte ich echt nur mit offenem Mund durchlaufen und die Farben regelrecht atmen.  Ganz ganz toll, auch die mäandernden grafischen Ausführungen.  


Jaqueline de Jonge

Hier "laufen" die Augen regelrecht mit   





Einige Meter weiter dann eine Ausstellung ganz traditionell von Di Ford. Grosse Arbeiten, angenehme Farben, da kam ich dann ganz von selbst wieder zu Ruhe. ...schon interessant, wie sehr Quiltwerke die Sinne und Empfindungen anticken...


Di Ford
Di Ford




Spannend waren die Arbeiten von Juliette Eckel unter dem Titel "33 Momente des Glücks". Wie sie die textilen  Materialien verarbeitet und verwertet war schon beeindruckend: 


Juliette Eckel  "33 Momente des Glücks"

Juliette Eckel   "33 Momente des Glücks"     





Nach dieser beeindruckenden Austellung und nicht mal einem halben Tag war ich so angefüllt mit Eindrücken und überhaupt nicht mehr richtig aufnahmefähig für weitere Ausflüge innerhalb des Festivals. 


...hier konnte ich schon gar nicht mehr richtig aufmerksam gucken...

Ich habe mich mit meiner Schwester zum Mittagessen und ausruhen ins grosse Zelt gesetzt, frisch gekaufte Fachliteratur geschmökert und das Treiben beobachtet. 


Mit der für mich sehr anregenden Ausstellung der Gruppe "Grenze(n)loos" hatte ich meinen ersten Teil des Berichtes über das Quiltfestival begonnen und ich möchte mit einigen Bildern aus der Mühle auch enden:
 

...spannende Entdeckungen auf einer kleinteiligen Arbeit von einer Teilehmerin der Gruppe "Grenze(n)loos"





Eine Arbeit auf der Grundlage eines selbstgeschriebenen Haiku.  Da musste ich dann auch mal schlucken





Das Stück hier fand fand ich so sehenswert, weil diese Arbeit nur die bereits aneinandergefügten Stoffrauten zeigt und dieses an sich recht grosse Stück vor einem Fenster hing, durch das dann das Licht wie durch ein bleiverglastes Kirchenfenster schien:






Wer mit offenen Augen durch die Rackésmillen ging, der entdeckte im Vorbeigehen interessant platzierte Werke:










Ein kleines besticktes Stück Stoff wurde Teil einer Quiltarbeit von Hilde Kamps




So fröhlich-freundlich wurde man willkommengeheißen von der Gruppe Grenze(n)loos





Eine besondere Wiedersehensfreude bereiteten mir gleich manche Elemente des roten Teppichs in denen ich einigeStoffe entdeckte die ich Antonie seinerzeit überlassen hatte.  Was für ein schöner Ort für ehemals ausgemusterte Stoffproben: 








Wer die Gelegenheit hat einmal eine solche Ausstellung zu besuchen, dem kann ich nur wärmstens empfehlen: tut es!     Ich war absolut beeindruckt.

Den ersten Teil meines Berichtes lest Ihr hier: 
http://wippy68.blogspot.de/2016/05/7-internationales-quiltfestival-in.html